Glasbehälter-Füllstandserfassung mit einem Stift, der zugleich schreibt und liest, zur Optimierung der Sammellogistik

0

FahrerBeimAusfuellenDesDotPatternFormularsMitGlasrecyclingPenWege zu vermeiden oder zu verkürzen ist seit jeher ein Hauptanliegen der Entsorgungswirtschaft, um wertvolle Zeit und Energie zu sparen und bei der Sammlung die Umwelt weitreichend zu schonen. Zur Durchführung von Optimierungsmaßnahmen im Sammelgebiet und für einen qualifizierten Entsorgungsnachweis ist die Erfassung der Füllstände der Behälter und des Zeitpunktes der Entsorgung unumgänglich. Bis zu 25 % Kostensenkungspotenzial eröffnet die Automatisierung der Tourenplanung, wenn nur jene Sammelplätze angefahren werden, an denen auch gefüllte Behälter zu erwarten sind.

Bei gewerblichen Abgebern ist ein präziser Entsorgungsnachweis gefordert. Die exakte Dokumentation der Abfuhr ist aber auch für die Verrechnung, die Beurteilung der Sammelsystemauslastung und für das Beschwerdemanagement bei kommunalen Sammelplätzen unumgänglich. Lösungen wie die Verwendung von Behälterwiegesystemen oder von herkömmlichen Bordcomputern mit Benutzereingabe haben sich nicht bewährt – aus Kostengründen, wegen der hohen Anzahl von Erfassungsfehlern und wegen der zusätzlichen notwendigen Arbeitszeit.

Aber warum nicht einfach wie bisher die Füllstände handschriftlich auf dem Tourenplan notieren?

Ein intelligenter Stift – Glasrecycling-Pen, der sowohl schreiben als auch lesen kann und das gleichzeitig –, ist die Lösung. Der LKW-Fahrer erfasst mit dem Stift in normaler Schreibschrift relevante Informationen zum jeweiligen Glasbehälter (Befüllungsgrad, Zustand des Behälters, Zustand des Sammelstandortes etc.) auf einem einfach mit Laserdrucker gedrucktem Muster als Formularhintergrund (dot pattern) auf Papier.

Die Handschrift wird automatisch erkannt und der Stift ordnet den Zeitpunkt der Erfassung und damit die automatisch registrierten GPS-Koordinaten (Standort, gefahrene Kilometer, Route, Lenkzeiten etc.) zu. Die Daten werden an das zentrale PROCON DATA Rechenzentrum geleitet und fließen dort in die Abrechnung und in die Planung der kommenden Touren ein.

Ziel ist es, bei der nächsten Entsorgung nur jene Behälter anzusteuern, die einen Mindest-Befüllungsgrad aufweisen – und das auf dem kürzestmöglichen Weg, so dass unnötige Fahrkilometer weitestgehend vermieden werden. Die PROCON DATA Optimiersoftware beachtet für die Tourbildung und für die Optimierung die Fahrzeugkapazität, die Fahrzeugabmessungen, die Fahrverbote und die Sozialvorschriften des verfügbaren Personals. Durch die Einsparung von Treibstoff, Lenkzeit und Verwaltungsaufwand werden Kostensenkungen bis zu 25 % realisiert. Weniger Emissionen, weniger Lärm, weniger Materialverschleiß dürfen als erwünschte Nebenwirkungen verbucht werden.

Die Pen-Solution Technologie ist für die Erfassung beliebiger Formulare nicht nur in der Transport-Logistik einsetzbar.

Autor

Ing. Martin Schweitzer (Martin.Schweitzer@procon.co.at) ist seit 1986 Geschäftsführer der auf IT Services im Logistikumfeld spezialisierten Firma PROCON DATA Datenverarbeitung GesmbH.

PROCON DATA ist seit 1999 Partner der Austria Glas Recycling und entwickelte zahlreiche Anwendungen für die Verarbeitung der Logistik- und Geschäftsdaten des österreichischen Glasrecyclingsystems zu Controlling- und Steuerungszwecken. So bietet beispielsweise das Programm PASS 3.0 (Planungs-, Abrechnungs- und Steuerungssystem) einen Überblick über die gesamte Infrastruktur wie Behälterstandorte, Art der Behälter etc. und ist zugleich die Grundlage der korrekten Abrechnung, da es ebendiese Infrastrukturdaten mit den Rechnungsdaten verknüpft und die Prüfung und gegebenenfalls Korrektur zeitsparend möglich macht.
Herr Schweitzer präsentiert Ihnen diese Erfassungslösung gerne im Detail. Sprechen Sie ihn auch betreffend eigener Datenerfassungsformulare an.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *