Little Foot – der ökologische Fußabdruck von SchülerInnen

0

„Temperaturzunahme: Österreich besonders vom Klimawandel betroffen“

Diese ernst zu nehmende Situation – durch den österreichischen Sachstandsbericht Klimawandel untermauert – hat die Ressourcen Management Agentur (RMA) in Wien veranlasst die Initiative Little Foot (LF) in Schulen zu starten. Durch die Unterstützung zahlreicher Sponsoren u.a. Austria Glas Recycling GmbH und ARA AG können diese Workshops den Schulen kostenlos angeboten werden.

Kinder und Jugendliche haben in der Regel noch keine abgeschlossene Einstellung zu Umweltthemen. Wir wollen daher im Rahmen vom Schulunterricht die Kinder mit anschaulichen Fallbeispielen sensibilisieren. Anhand alltäglich verwendeter Konsumgüter werden mögliche Probleme mit deren Umgang thematisiert und kritisch hinterfragt:

Beispiel Hamburger: Bei der Produktion von einem durchschnittlichen Burger mit ca. 45 Gramm Rindfleisch entstehen insgesamt 2,8 kg CO2-Equivalente. Rinder produzieren als Wiederkäuer große Mengen vom Treibhausgas Methan welches beim Verdauen zum Ausstoß dieses klimaschädlichen Gases führt. Klimaschutz geht eben auch durch den Magen!

Beispiel Handy: Ein Mobiltelefon enthält ca. 60 verschiedene Rohstoffe, darunter finden sich auch geringe Mengen seltener Metalle wie Gold, Silber, Kobalt und Palladium. Doch die Summe macht´s aus. 2014 wurden weltweit 1,3 Milliarden Handys verkauft. Ein Kilogramm Gold hat einen ökologischen Rucksack von 350.000 kg, weil die Goldgewinnung enorm aufwendig an Energie und Ressourcen ist.

Beispiel Jeans: An Hand einer Jeans soll die unfaire Geldverteilung entlang der gesamten Wertschöpfungskette dargestellt werden: 1 % des Jeanspreises geht als Lohn an alle ArbeiterInnen. Die Materialkosten belaufen sich auf ca. 13 %. Transportkosten und Gebühren machen einen Anteil von 11 % aus. Die Markenfirma nimmt weitere 25 % für Entwicklung und Design sowie für die Werbung. Die restlichen 50 % des Jeanspreises beansprucht der Einzelhandel.

Das Projekt Little Foot bringt SchülerInnen mit Hilfe des Ökologischen Fußabdrucks (ÖF) die Auswirkungen unseres Lebensstils näher. LF sensibilisiert Jugendliche über zukünftige Herausforderungen wie nachhaltigen Konsum oder einen schonenden Umgang mit der Umwelt. Kinder und Jugendliche werden mit LF schon im Schulalter zwischen 10 und 19 Jahren mit Klimaschutz, Ressourcenmanagement, Energie-Effizienz und Biodiversität vertraut gemacht.

Little_Foot_PRINT

Der ÖF beschreibt jenen Bedarf an Fläche, welche zur Befriedigung aller menschlichen Bedürfnisse beansprucht wird. Diese von William Rees und Mathis Wackernagel entwickelte Methode zeigt anschaulich den Zusammenhang zwischen Lebensstil und Ressourcenverbrauch eines Menschen. Ca. 50 % des gesamten ÖF gehen auf den Verbrauch fossiler Energieträger zurück.

Die ÖsterreicherInnen leben auf zu großem Fuß!

Die Einheit des ökologischen Fußabdrucks ist der Globalhektar (gha). Bei einer fairen Ressourcenverteilung würde jedem Menschen weltweit eine biologisch produktive Fläche von 1,8 gha zustehen. In Österreich werden jedoch bereits 5,3 gha/Person beansprucht. Der ÖF eines Amerikaners oder Einwohner Saudi-Arabiens ist mit ca. 10 gha/Person noch wesentlich größer. Industriestaaten müssen daher ihren ÖF deutlich reduzieren, um eine weltweit faire Verteilung der Güter und damit eine soziale Gerechtigkeit herzustellen.

Das Angebot unserer Erde

Im Basisworkshop „Mein ökologischer Fußabdruck“, vermitteln die MitarbeiterInnen der RMA altersgerecht das Konzept des ÖF. Zum Abschluss eines Workshops berechnet jeder Jugendliche seinen individuellen Fußabdruck. Zur Vertiefung des Wissens rund um den ÖF werden Aufbauworkshops zu den Themen: der ökologische Fußabdruck unseres Wohnstils, unserer Ernährung, unserer Produkte, unserer Mobilität und unseres Wassers angeboten.

Wissen vermitteln – Bewusstsein schaffen – Verantwortung übernehmen

Wir von der Ressourcen Management Agentur (RMA) möchten die Workshops Schulen weiterhin kostenlos anbieten. Für die weitere Finanzierung der Workshops haben wir eine Crowdfunding-Kampagne gestartet. Wir freuen uns über jeden Besuch unter wemakeit.com/projects/little-foot-2016 und auf www.facebook.com/Littlefoot. Weitere Informationen zum Thema finden sich auf RMA – Little Foot

Foto

Autor

Hubert Lemmel Ing. BSc, Wissenschaftlicher Mitarbeiter der RMA, hubert.lemmel@rma.at

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *