Austrias Recycling-Know-how goes Asia

0

Seit den 1940er Jahren ist es das Ziel und die selbstgesteckte Aufgabe des Vereins Austria Recycling, Umweltschutz und Recycling zu fördern. War Recycling in den Anfängen der Vereinstätigkeit eine durch Mangel getriebene Notwendigkeit – nach dem Krieg fehlten Rohstoffe aller Art an allen Ecken und Enden – entwickelte sich in den Jahren stetig wachsender Wirtschaftsleistung ein Problem am ‚end of pipe‘ – ein Abfallproblem, das zu überfüllten und oft in hohem Maße Boden und Wasser verunreinigenden Deponien führte. In jüngerer Zeit kehren wir problemtechnisch quasi zu unseren Vereinswurzeln zurück, dem Rohstoffmangel. Es hat sich mittlerweile herum gesprochen, dass eine endliche Welt nicht unendlich Ressourcen zur Verfügung stellen kann. Unser Lebensstandard, und damit meine ich den als ‚westlich‘ bezeichneten, verbraucht deutlich mehr, als die Erde hergeben kann. Jene Länder, die wir Entwicklungsländer oder Dritte Welt-Länder nennen, suchen den Anschluss an unseren Standard und wollen die Segnungen von Wirtschaftswachstum und Konsum ebenfalls in vollen Zügen genießen.

Unerwünschte Nebenwirkungen wachsenden BIPs

Ausgeblendet, werden die Kehrseiten des freudvollen Konsumierens:

  • Knappheiten von Grund, Boden, Wasser
  • Verunreinigungen der Lebensgrundlagen durch unbedachtes wildes Ablagern von Abfällen in der Natur
  • Abfallberge
  • verschmutzte Flüsse und Meere
  • etc..

Bilder von desaströsen Umweltsituationen gibt es mehr als genug.

‚Zum Glück‘ haben wir als westliche Gesellschaft einige der nachteiligen Erfahrungen prosperierender Wirtschaft bereits gemacht. Zum Glück Weiterlesen

Der Kreislauf als Wirtschaftsmotor

1

Die Kreislaufwirtschaft wird vor allem in Bezug auf Ressourcen und Umweltschutz diskutiert. Zwei aktuelle Studien zeigen, dass sie aber noch mehr Potenzial bietet: Mithilfe der Kreislaufwirtschaft ist in Europa in den nächsten 30 Jahren ein erhebliches Wirtschaftswachstum möglich, das zudem zahlreiche Arbeitsplätze schaffen kann. Eine Analyse des RECYCLING Magazins 19/2015

Wenn über die Kreislaufwirtschaft diskutiert wird, steht meistens der Kreislauf im Mittelpunkt, weniger die Wirtschaft. Weiterlesen

Europas Umwelt am Scheideweg?

0

Die Umweltpolitik der letzten 40 Jahre in Europa macht sich bezahlt, so die Aussage des aktuellen Berichts zur Lage der Umwelt. Das Problem ist nur: Für die Zukunft sind die Aussichten keineswegs rosig. Das gilt auch für die Abfallwirtschaft, die allerdings in der Studie noch am besten wegkommt.

Dem Patienten geht es den Umständen entsprechend, heißt es gerne mal im Medizinerjargon. Ähnliches kann man auch über den Zustand der Umwelt in Europa sagen. In ihrem aktuellen Bericht „Die Umwelt in Europa – Zustand und Ausblick 2015“ legt die Europäische Umweltagentur (EUA) einen umfassenden Statusbericht vor. Das sehr verkürzte Fazit: Weiterlesen

Zero Waste und Circular Economy

0

Mit der Mitteilung der Europäischen Kommission vom 2. Juli 2014 an das europäische Parlament, den Rat, den europäischen Wirtschafts- und Sozialausschuss und den Ausschuss der Regionen „Hin zu einer Kreislaufwirtschaft: Ein Null-Abfallprogramm für Europa“ (Towards a circular economy: A zero waste programme for Europe) wurde ein wichtiges Grundsatzpapier zur Weiterentwicklung der Europäischen Union zu einer „Recyclinggesellschaft“, oder besser Weiterlesen

Warum werden Studien mit Umweltbezug immer interessanter?

0

KatrinGoessinger_AustriaGlasRecyclingImmer mehr Studierende entscheiden sich für ein naturwissenschaftliches Studium. Universitäten, die einen naturwissenschaftlichen Schwerpunkt haben werden immer beliebter. Auch ich habe mich für ein Studium mit Umweltbezug entschieden. Ich studiere Umwelt- und Bioressourcenmanagement an der Universität für Bodenkultur (BOKU). Waren zu Beginn meines Studiums knapp unter 10.000 Studierende an der BOKU inskribiert, Weiterlesen

Österreich schafft Öko-Silber

0

Österreich verteidigt Spitzenplatz im EU-Ökologievergleich: Rang 2 gemeinsam mit Schweden hinter Deutschland – Lösung globaler Ressourcen- und Umweltprobleme erfordert weltweite Abstimmung – Überdehnung von EU-Alleingängen schadet mehr als sie nützt

Erneut belegt Österreich 2014, wie schon in den Jahren davor, einen Spitzenplatz im Vergleich des ökologischen Status quo innerhalb der Mitgliedstaaten der Europäischen Union. Grundlage für den heurigen Vergleich sind vier aktuelle Ökologievergleiche unterschiedlicher Organisationen. Ex aequo mit Dauerkonkurrent Schweden gewinnt Österreich die Silbermedaille. Die Goldmedaille Weiterlesen