glasartig: eine App ist eine App ist eine App

0

Glasrecycling – wir alle gewinnen

Glas entsorgen gehört in Österreich seit über 40 Jahren zum guten Ton. Und das ist gut so. Denn wer Glasverpackungen sorgfältig entsorgt, tut der Umwelt und damit sich selbst Gutes:

·       Ressourcen werden geschont,

·       Emissionen und damit der Carbon Footprint werden reduziert

Zudem stärkt Glasrecycling regionale Wirtschaftsstrukturen. Das macht die heimische Industrie wettbewerbsfähig und schafft zukunftstaugliche Arbeitsplätze im Inland.

Glas wird zu Glas wird zu Glas wird zu Glas

Über 80% der Glasverpackungen, die in Österreich verwendet werden, haben viele Leben. Sie werden immer und immer wieder recycelt. Glas wird zu Glas wird zu Glas wird zu …. Glasrecycling ist ein perfekter Materialkreislauf. Saftflaschen, Marmeladegläser, Parfumflacons, die bei uns hergestellt werden, bestehen zu rund 2/3 aus Altglas!

Glas ist von seiner Natur her für Recycling geschaffen. Wir müssen bloß für die entsprechende Recyclinginfrastruktur sorgen.  Und dafür, dass die in Österreich lebenden Menschen den Nutzen von Glasrecycling erkennen und motiviert sind, mitzumachen. Jede und jeder soll darüber Bescheid wissen, wie Altglas richtig und sauber entsorgt wird.

Infrastruktur und Informationen stellt das Non-Profit-Unternehmen Austria Glas Recycling zur Verfügung. Vom Start der Altglassammlung in den 1970er Jahren bis heute bietet Austria Glas Recycling ein reichhaltiges, mit den Trends gehendes Informationsbuffet. So vielfältig wie die Bürger/innen des Landes muss auch das Wissensangebot sein, damit für jede und jeden etwas ‚Schmackhaftes‘, etwas Motivierendes dabei ist. Die Palette der Austria Glas Recycling reicht vom faktenreichen Nachhaltigkeitsbericht bis zur heiteren, dabei nicht minder klugen App glasartig, die dem modernen Prinzip der Gamification folgt. Glasartig verbindet Spaß und Wissen auf leichtfüßige Art und Weise. Belohnung inklusive!

glasartig – die erste und einzige ihrer Art

Die Suche nach “Recycling” spuckt alleine im Google Play Store über 250 Apps aus. Von Recycling Tipps, über Mülltrennung zu Upcycling Ideen findet man neben Wissenswertem auch das eine oder andere Spiel für Kinder, das sich mit dem Umweltthema auf kurzweilige Art und Weise auseinandersetzt. Speziell für’s Glas Recycling gibt es aber nur eine App aus Österreich – nämlich glasartig. Auch sie rückt das Belehrende für das Belohnende in den Hintergrund. Anstatt über die Vorteile von Recycling aufzuklären oder mahnend den Zeigefinger zu erheben, lockt sie Altglassammelfaulpelze mit einer smarten Einwurfzählfunktion und einer monatlichen Gewinnauslosung vom Restmüll unter der Spüle zum Altglasbehälter. 

glasartig - die einzige App, die Recycling belohnt

Der Goldgräber, Warenhausbesitzer und Texter Prentice Mulford sagte einst “Was man (aber) gern macht, macht man gut.” Und auch glasartig unterstützt Österreich dabei, von sich aus gerne und gut Altglas zu sammeln. Damit hilft sie nicht nur der Umwelt, sondern manifestiert richtiges Entsorgen im Alltag der digital Natives mit dem positiven Ansporn, Glas neues Leben zu schenken. 

Form follows Fun

2020 wurde die App glasartig einem Relaunch unterzogen und aufgepeppt. Motivierende, knackige Texte und ein Flat Design punkten nicht nur bei neuen NutzerInnen, sondern auch bei modernen Geräten und den aktuellen Betriebssystemversionen von Android und iOS. Jetzt macht es noch mehr Spaß, Altglas mit der App klirren zu lassen, denn nach jedem Einwurf entdeckt man ein neues Detail. Gleichzeitig wurde das Starten einer Sammlung und das Gewinnspiel mehr in den Vordergrund gerückt und die Bedienung freundlicher und einfacher gestaltet. Insgesamt wirkt die App aufgeräumter und motiviert zur regelmäßigen Nutzung.

glasartig! Glas wird  zu Glas wird zu Glas

Durch positives Wording – so wurde das „Profil“ beispielsweise in “Mein Sammelerfolg” umbenannt – und aktive Formulierungen zahlt auch die Textierung in die Incentivierung ein. Für jede gespeicherte Sammlung bedankt sich die App und erinnert die SammlerInnen an das Gewinnspiel. 

Feed me back

Um die App als aktives Kommunikationsmittel einzusetzen und in Zukunft besser an die Wünsche der glasartig-Gemeinde anzupassen, wurde außerdem ein Feedback-Kanal eröffnet. Via glasartig@agr.at können Lob und Kritik geteilt werden. Damit möchte die Austria Glas Recycling einen Dialog führen, der verhindern soll, dass die App an seinen NutzerInnen vorbeientwickelt wird. 

Game over, oder doch ins nächste Level?

Denkt man an vergangene Handygenerationen zurück, fällt der Wandel, mit dem Apps Schritt halten müssen, erst richtig auf. Nicht nur die Bildschirmgrößen, auch die Bedienung, die optischen Standards und die Betriebssysteme haben sich stark verändert. 

Als aktive und vor allem attraktive App muss man dranbleiben, wenn man neue Nutzergruppen ansprechen möchte. Die Auffrischung der App hat also nicht nur technische oder gestalterische Gründe. Das zeitgemäße Design spricht neue und vor allem jüngere User an. Gerade für die jüngeren Nutzer müssen Apps aktuell aussehen und Spaß machen, damit sie diese nicht nur installieren, sondern auch aktiv nutzen. Ein “aktiver Nutzer” ist schließlich nicht nur für Apps, sondern auch für das Recycling ein Zaubermittel und die junge Generation ist ohnehin der Schlüssel zur Zukunft. 

Eine App ist also im besten Fall nie zu Ende gebaut. Und schon gar nicht zu Ende gedacht. Daher “Level up” für glasartig!

glasartig hat sich für Euch hübsch gemacht.

Ob neu entdeckte Freude oder bereits Gewohnheit, Recycling darf nicht zu einer Bürde des Alltags werden. Daher bleibt glasartig am Ball. Das neueste Update hat die App merkbar verändert. Die Gestaltung ist jetzt frischer und glasartig reagiert nun auf die unterschiedlichen aktuellen Bildschirmgrößen auf iOS und auf Android. Außerdem wartet sie mit kleinen Überraschungen auf. Altglassammeln macht nun mehr Spaß als je zuvor.

glasartig - schenkt neues Glasleben

Diese Sammelfunktion wurde durch die neue Gestaltung gestärkt. Manch andere Funktionalitäten “abgespeckt” und einige „Wege“ sind in der Handhabung der App gekürzt worden. Alles zugunsten der besseren Bedienbarkeit.

glasartig ist aber nicht nur wieder hübsch und flott geworden. Der Optimierungsschritt wurde auch gleich genutzt, um die App auf die aktuellen Bedienungs- und Softwarestandards, die sich seit dem Launch der App geändert haben, anzupassen. Diese Änderungen bleiben dem Nutzer verborgen, sind aber immer wieder notwendig, um die App lauffähig zu halten. 

Einige der Änderungen wurden durch das Feedback der User angeregt. glasartig sieht die Rückmeldungen der Nutzer als eine Chance, die Funktionalitäten und die Bedienung der App auf Herz und Nieren zu prüfen. Macht die App Ihnen genauso viel Spaß wie uns? 

Dranbleiben zahlt sich aus, denn man darf auch weiterhin auf die Updates der App gespannt sein – sie wird sich auch in Zukunft “glasartig” weiterentwickeln.

Autorinnen

Julia Pleschke ist Gründerin und geschäftsführende Gesellschafterin von smoonr, Agentur für digitale Content Strategie. Seit 2014 berät sie Unternehmen zu Kommunikationslösungen in online, social und mobilen Medien. 
smoonr

Petra Nagy studierte Architektur an der TU in Wien und Berlin und ist seit 2014 selbständige Grafikerin.  Mit vielseitigem Know-How berät und unterstützt sie Projekte im digitalen und Print-Bereich bei der Umsetzung und der visuellen Kommunikation. 

Monika Piber wirkt seit 1993 als abfallwirtschaftliche Kommunikatorin und gestaltet seither maßgeblich die vielkanälige Öffentlichkeitsarbeit der Austria Glas Recycling strategisch und inhaltlich.
Austria Glas Recycling

Links zu Artikeln über glasartig

glasartig! Eine Anleitung, wie man digitales Leben schenken kann.

Game of chores

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *